Blogbeitrag Dezember Rosi Troll

Zum Jahreswechsel meldet sich das schlechte Gewissen und mahnt zu Veränderungen. Die üblichen Gründe sind z. B. die Gewichtszunahme, mehr Geld zu sparen oder mehr Sport zu treiben und, und, und.

Doch warum setzen wir uns zum Jahresende so unter Druck? Das neue Jahr wird wie ein Neuanfang gesehen, bei dem alles auf null gesetzt wird, getreu dem Motto: neues Jahr, neues Glück. Dabei könnten Sie mit nur kleinen Veränderungen sowie mehr Achtsamkeit in Ihrem Leben das ganze Jahr über auf die wesentlichen Dinge achten und damit glücklicher sein.  Hier erhalten Sie ein paar Anregungen, die Sie aber nicht unter Druck setzen sollen. Sie können sich dadurch besser fühlen, wenn Sie sich danach richten.

Hören Sie auf Ihren Körper

Viele nehmen sich im Privat- und Berufsleben vor, weniger Stress zu erleben. Doch meist kommt dieser innerliche Druck immer dann auf, wenn wir uns zu viel zumuten. Achten Sie auf die Signale, die Ihnen Ihr Körper sendet. Reagieren Sie schon vorher und Sie werden merken, dass eine schwere Last von Ihnen fallen wird. Warten Sie nicht zu lange bis es zu spät ist. Gönnen Sie sich auch Ruhephasen und Sie werden feststellen, dass es Ihnen Ihr Körper dankt.

Belohnen Sie sich regelmäßig

Wir kennen das alle- sehr oft sind wir zu geizig, unser Geld für uns selbst bzw. für eine Wohlfühlbehandlung auszugeben. Oftmals wird das Geld in andere Dinge investiert, die das Leben angeblich besser machen sollen. Lange hält dieses Glücksgefühl meist nicht an. Investieren Sie in Ihr persönliches Wohlbefinden. Damit legen Sie ihr Geld sicher und gut an. Gönnen Sie sich Anwendungen oder Wellness und tun Sie Ihrem Körper und Ihrer Seele etwas Gutes. Belohnen Sie sich selbst mit einer Massage oder eine Behandlung bei Ihrer Kosmetikerin des Vertrauens.

Mit Bewusstsein durch den Alltag

Hier gilt es, sich die wesentlichen Dinge des Lebens zu betrachten und auch dankbar dafür sein. Nehmen Sie sich nur wenige Minuten täglich Zeit. Schreiben Sie in einigen Sätzen oder Stichworten auf, wofür Sie dankbar sind und was Sie Schönes an diesem Tag erlebt haben. Hier geht es nicht darum, dass diese Dinge besonders herausragend sein müssen. Es sind gerade auch die Kleinigkeiten, die Sie erlebt haben. Damit können Sie Ihren Alltag glücklicher machen. Stellen Sie in aller Ruhe Ihr ganz individuelles Programm für das neue Jahr 2018 zusammen. Setzen Sie sich nicht unter Druck.

Blogbeitrag Rosi Troll Dezember